Meine Aquarien



Anlässlich der Renovation des Wohnzimmers machte ich mir Gedanken, wo ich ein neues Aquarium aufstellen könnte. Ein Becken hinter einer Wand bei einem Händler inspirierte mich. Eine Holzwand, die genügend lang und nicht zu dick war, schien mir für ein solches Vorhaben geeignet. Und so entstand spontan die Idee, ein unregelmässiges Loch aus der neu mit einem Klosterputz versehenen Wand heraus zu sägen und das Aquarium ins Zimmer dahinter zu stellen.



Das Becken, das anfänglich als Rochenbecken diente, fasst knapp 1000 l Wasser. Filterung und Umwälzung erfolgt über zwei Rüegg Jumbo 60 Filter mit je 1500 l/h Förderleistung. Beheizt wird die Anlage mittels zwei Stabheizelementen mit je 300 W. Wöchentlich wechsle ich etwa 30 % des Wassers. Als die Rochen darin lebten waren es etwa 40 % bis 50 %.



Wasserwerte des Leitungswassers

pH-Wert:
Wasserhärte:
Leitwert:
Nitrit:
Nitrat:
Phosphat:
7,8
11 °KH     23 °GH
570 µS/cm
< 0,1 mg/l
10 mg/l
0,1 mg/l

Da ich bei mir sehr hartes Leitungswasser angetroffen habe, fasste ich beim Einrichten des Beckens den Entschluss, eine Osmose-Anlage anzuschaffen. Zur Aufhärtung des Osmosewassers mische ich dieses mit Leitungswasser. Durch diese Massnahmen haben sich dann folgende Werte eingestellt:

Wasserwerte ab Frühjahr 2003

Temperatur:
pH-Wert:
Wasserhärte:
Leitwert:
Nitrit:
Nitrat:
Phosphat:
26 °C
7,5
6 °KH     9 °GH
260 µS/cm
< 0,1 mg/l
10 mg/l
0,1 mg/l

Als ich plante, zusätzlich zu den Rochen noch einige Diskus einzusetzen, versuchte ich den pH-Wert noch etwas zu senken und erhöhte die Temperatur. Ich verringerte den Leitungswasseranteil weiter. Heute sehen die Werte folgendermassen aus:

Wasserwerte ab Herbst 2003

Temperatur:
pH-Wert:
Wasserhärte:
Leitwert:
Nitrit:
Nitrat:
Phosphat:
28 °C
7,0
3 °KH     6 °GH
220 µS/cm
< 0,1 mg/l
30 mg/l
0,25 mg/l

Seit dem 25.04.07 steht das neue 3,5 m lange Becken aus 16 mm Verbund-Sicherheitsglas und umlaufenden Längsstreben. Die Rochen haben es inzwischen beziehen können. Ein wenig mussten sie sich aber doch noch gedulden. Die Rückwand war leider bei Ankunft schon kaputt: Transportschaden, mangelhaft eingepackt! Die Ersatzlieferung liess lange auf sich warten. Doch mittlerweile ist auch diese im Becken eingeklebt und der Filter eingelaufen. Der Filterschacht befindet sich hinten links im Becken, das Filterbecken steht darunter im Unterbau. Als Pumpe findet eine Universalpumpe Eheim 1262 mit einer Förderleistung von 3400 l/h Verwendung. Beheizt wird die Anlage mittels zwei Stabheizelementen mit je 300 W. Wöchentlich wird ungefähr 40 % des Wassers gewechselt.



Wasserwerte des grossen Beckens

Temperatur:
pH-Wert:
Wasserhärte:
Leitwert:
Nitrit:
Nitrat:
Phosphat:
27,5 °C
7,0
4 °KH     7 °GH
280 µS/cm
< 0,1 mg/l
30 mg/l
0,1 mg/l

Ein weiteres Becken mit rund 400 l Fassungsvermögen steht seit dem 15.10.08. Es ist für die Aufzucht von Jungrochen gedacht und konnte inzwischen auch schon von solchen bezogen werden. Der Filter, ein Aussenfilter der Marke Eheim (professionel II 2028) mit 1000 l/h Förderleistung, wurde mit Filtermaterial von einem eingelaufenen Filter geimpft.




Auch anderen Hausbewohnern gefällt?s!



Um zu den Katzen zu gelangen, klicken Sie hier oder auf das Bild.